Die 10e erarbeitete mit der Theatergruppe KCC aus Tansania ein bewegtes und bewegendes Theaterstück zum Thema Klimawandel.

Von Emilie Geister, Leonie Jänkel und Brian Charo (Klasse 10e)

Tanz und Theater gegen Klimawandel

Informationsvortrag über die Erderwärmung in Tansania

Im Frühling 2018 bekamen wir Besuch von dem Gruppenleiter Herr Alembe aus Daressalam/ Tansania, der beim Kingamboni Community Center (KCC)  freiwillig arbeitet und dort auch lebt. Unterstützt wurde Herr Alembe von Flora, sie absolvierte zu dem Zeitpunkt ein Praktikum bei der in Hamburg ansässigen Koordinationsstelle. In ihrem Vortrag wurden die tansanische Kultur und insbesondere ihr Schulsystem vorgestellt. Herr Alembe arbeitete deutlich die Auswirkung der globalen Erderwärmung in Tansania heraus.

> Der Klimawandel und sein Einfluss auf das Leben in Tansania

Zirkusakrobatik in der Sporthalle

Am Ende zeigte Herr Alembe uns ein paar akrobatische Einheiten, welche bereits eine Vorübung für die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen im September waren. Daneben übten wir mit zwei sehr netten und kompetenten Zirkusartisten zu verschiedenen Schwerpunkten, wie beispielsweise Tanz, Akrobatik und Pyramidenbau in unserer Sporthalle.

> Akrobatik trifft Klimagerechtigkeit

Theaterstück zum Thema Klimawandel

Vom 24. bis 29. September 2018 kam KCC mit acht Jugendlichen und ihrem Gruppenleiter Herr Nasaro an unserer Schule. Sie wollten mit uns akrobatisch, tänzerisch und schauspielerisch ein Theaterstück zu dem Thema Klimawandel und seine Folgen erarbeiten, die wir gemeinsam am Ende der Projektwoche unserem Jahrgang präsentieren wollten. Unsere gemeinsame Projektwoche startete damit, dass dem gesamten zehnten Jahrgang ein Theaterstück vorgeführt wurde, wo verschiedene Geschichten über Folgen des Klimawandels in Tansania dargestellt wurden. Es wurde getanzt, gesungen, getrommelt, viel geturnt und verrenkt. Dabei übernahmen die tansanischen Jugendlichen die Rolle als Multiplikatoren und leiteten uns an. In der Woche wurde die Klasse in zwei Hälften geteilt. Die eine übte Tänze ein und die andere trainierte akrobatische Sachen, wie zum Beispiel Pyramiden. Wir trafen uns morgens vor den Proben in der Klasse. Dort hatten wir die Möglichkeit uns mit den Gästen aus Tansania zu unterhalten, zu frühstücken und auszutauschen.

Tanz und Theater gegen Klimawandel

Am Ende der Woche führten wir schließlich das Theaterstück, für die wir die Woche über geprobt hatten, vor unserem Jahrgang auf. Sogar die Presse war anwesend, machte Fotos und interviewte einige Schüler zusammen mit den Jugendlichen aus Tansania. Uns hat die Projektwoche mit KCC sehr gut gefallen. Wir haben viel gelernt, hatten Spaß und es wurden sogar neue Freundschaften geschlossen und Kontakte geknüpft. Das ganze theoretische Wissen über den Klimawandel hat für uns an Leben gewonnen und nun ein Gesicht. Unsere Tutorin Frau Hinrichs hat einem der Jugendlichen aus Tansania, der fast taub war, ärztliche Hilfe organisiert, sodass dieser Junge mit Hilfe eines Hörgerätes wieder in Lage ist zu hören. Nach der Aufführung der Abschlussshow haben wir Gelder gesammelt und diese dem KCC gespendet.

Im Oktober war dann das Finale der Kinder-Kultur-Karawane Kinder in Altona, wo natürlich KCC, aber auch andere Gruppen aus verschiedenen Ländern uns ihre Shows zum Thema Klimawandel, gezeigt haben. Dort konnten wir uns ein letztes Mal von den Jugendlichen verabschieden, bevor diese wieder nach Tansania zurückkehrten. Allen fiel der Abschied sehr schwer.

Wir danken KCC und allen anderen für diese Erfahrung und freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

Emilie Geister, Leonie Jänkel und Brian Charo (Klasse 10e)

Fotogalerie

Auszeichnung

Ende November wurde das CREACTIV-Projekt im Rahmen des UNESCO-Weltaktionsprogramms zum dritten Mal in Folge als vorbildliches Netzwerk einer „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ von der Deutschen UNESCO-Kommission und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung ausgezeichne.

> https://klimaretter.hamburg/wieder-ausgezeichnet