Zum Einstieg in das Thema Mittelalter besucht die Klasse 7e das Bergedorfer Schloss.

Zeichnung von Wachik

An einem sonnigen Tag im September fuhren wir, die Klasse 7e, mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Bergedorf. Nach einer ca. einstündigen Fahrt und einem kurzen Fußweg kamen wir am Schloss an. Dort wurden wir von einer netten Frau in Empfang genommen, die uns durch das Schloss führte. Das Gebäude aus dem 13. Jahrhundert ist sehr eindrucksvoll. Der Keller ist der älteste Ort des Gemäuers. Besonders interessant waren die Schilderungen, dass die Menschen während des Winters im Schloss sehr frieren mussten und deshalb nachts eng aneinandergerückt im Sitzen geschlafen haben, um sich gegenseitig zu wärmen. Die Menschen waren damals erfinderisch, um sich gegen die Kälte zu schützen. Aus getrockneten Fäkalien und Pilzen stellten sie einen Brennstoff her, der in offenen Feuerstellen verbrannt wurde. Im Schloss gibt es eine Ausstellung, die Kleidungsstücke, Waffen und Rüstungen zeigt. Nach der Führung haben wir ein Picknick auf der Wiese vor dem Schloss gemacht und wir haben leckere Gerichte miteinander geteilt.

Wachik und Charlotta hat der Besuch des Schlosses zu zwei Bildern inspiriert, die sie gezeichnet und getuscht haben. Jetzt steht bald der nächste Ausflug an. Die Schüler der 7e haben darüber abgestimmt, dass sie am Klassentag Schlittschuhlaufen gehen. Darüber erfahrt ihr im nächsten Artikel mehr.

Marhaba, Annabell, Joaquin und M. König