Zwei Programmpunkte, 120 Gäste aus Schule, Politik und Wirtschaft, drei Jugendliche, die das Publikum begeisterten und drei gutgelaunte Preisträgerschulen – dies sind nur einige Zutaten, die die Veranstaltung der Koordinierungsstelle Ausbildung am 03.02.10 in den Räumen von Hapag – Lloyd zum Erfolg werden ließen.

Anlass für die Veranstaltung war u.a. die wie bereits im vorigen Jahr stattfindende Auszeichnung dreier Hamburger Schulen für ihre herausragenden Ergebnisse beim Übergang von Schulabgängern mit Hauptschulabschluss in die ungeförderte betriebliche Ausbildung durch die Stiftung Hamburger Hauptschulmodell. Den Preis nahmen entgegen (von rechts nach links): Frau Reetze, Frau Röhrig, Herr Meyer, Frau Vollmayr. Die Preisverleihung der Stiftung Hamburger Hauptschulmodell, wurde mit einem Grußwort des Gastgebers Michael Behrendt, Vorstandsvorsitzender der Hapag Lloyd AG, eröffnet. Die Bildungssenatorin und Zweite Bürgermeisterin Christa Goetsch stellte in ihrer Rede die Arbeit des Hamburger Hauptschulmodells als äußerst wichtig heraus. Freuen über den auf 2000 Euro dotierten „ersten“ Preis durfte sich unsere Fritz-Schumacher-Schule. Die Laudatoren Dr. Michael Otto, Rolf Steil und Michael Behrendt lobten in ihren Reden die hervorragende Berufsvorbereitung.