Videokonferenz mit Lena Nagel

Media School
Am zweiten Schultag hatten wir als Medienprofil und Klasse 12f das große Glück einen Online-Vortrag von einer Expertin aus der Hamburg Media School (HMS) zu hören. Um uns für den Vortrag gut vorzubereiten, hatten wir Zeit auf dem Internetauftritt der HMS zu recherchieren und uns Fragen zu überlegen, die wir zu der HMS haben könnten. Dann konnten wir auch schon – nach ein paar technischen Problemen – beginnen. Wir haben uns darauf geeinigt, dass Frau Nagel aus der HMS erst ihren Vortrag hält und wir dann unsere Fragen an sie stellen können. Frau Nagel hatte eine Präsentation mit mehreren Folien vorbereitet. Anfangs erklärte sie uns ausführlich, was überhaupt die Hamburg Media School ist und wie sie sich als Public- private- Partnership finanziert. Die HMS ist eine Schule, bei der man einen Hochschulabschluss oder eine Weiterbildung für die Digital- und Medienbranche erwerben kann. Hierfür erhält die Schule staatliche Unterstützung und wird von mehreren privaten Unternehmen gefördert. Somit können die Studierenden hier Studiengänge belegen wie Digital- und Medienmanagment, Digital Media, Digitaler Journalismus oder Oscarreife Film und Werbefilm Produktion, den man mit einem Master abschließen kann. Nach den Studiengängen zeigte uns Frau Nagel drei erfolgreiche Karrieren von ausgewähltem Absolventen; innen der Hamburg Media School. Es handelte sich um Phillip Westermeyer, Verena Gräfe- Höft und Martin Benninghoff. Damit war Frau Nagel fertig mit ihrem Vortrag und die Klasse durfte nun ihre Fragen an die “Expertin” der HMS stellen. Die erste Frage war, wie wichtig es im Bereich Medien ist, Fremdsprachen, resp. Englisch zu sprechen? Die Antwort von Frau Nagel lautete, dass es natürlich wichtig sei, da in Studiengängen wie Digital Media nur englischsprachig angeboten werden und der Austausch in der international agierenden Medienbranche im Allgemeinen vorwiegend auf Englisch stattfindet. Die nächste Frage lautete, wie viel das Studium bei der HMS kosten würde? Die Antwort war, dass dies je nach Studiengang unterschiedlich aussehen kann. Und die letzte Frage war, ob es irgendwelche Grundvoraussetzung gibt, um auf der Hamburg Media School angenommen zu werden? Frau Nagel antwortete, dass man mindestens Fachhochschulreife haben sollte und es auch Studiengänge gebe, für die man mindestens ein Jahr Berufserfahrung haben sollte, da während des Studiums kein Grundwissen vermittelt wird. Somit war die Fragerunde und unser Gespräch mit Lena Nagel aus der Hamburg Media School vorbei. Der Vortrag von Frau Nagel und das Gespräch im Anschluss ist unserer Meinung nach gut gelungen und erfolgreich gewesen. Die Klasse fand die ganze Videokonferenz im Ganzen interessant und nützlich, gerade mit Blick auf das bevorstehende Abitur im Medienprofil.

Berzan & Shehroz