Am 04.03.2022 versammelten sich die Klassen 5 bis 10 auf dem Sportplatz der Fritz-Schumacher-Schule in Langenhorn, um ein gemeinsames Zeichen für den Frieden in der Ukraine zu setzen.

Initiiert vom Schulsprecherteam Marlene, Erfan, Ahmad, Simon, Nico, Adib, Jannes, Hasan und Gil und den Verbindungslehrkräften Steffen Thamm und Svenja Buck formten die Schülerinnen und Schüler der „Fritze“ ein großen Peace-Zeichen. Die Kinder brachten selbstgestaltete Plakate mit „Stop war“, „Peace“, Flaggen und Friedenssymbolen mit. Amy aus der 5. Klasse kommentierte die Aktion: „Wir haben ja am Ende geklatscht. Aber eigentlich müssten wir klatschen, wenn der Krieg vorbei ist. Hoffentlich ist das ganz bald.“ Viele Kinder sagten „Super Aktion“, „Coole Aktion“ oder „Danke, dass wir so etwas machen“.

„Wir haben in unserem Leitbild den Leitsatz „Zusammen Verantwortung tragen“. Dazu passt es, gemeinsam ein Zeichen gegen diesen irrsinnigen Krieg zu setzen. Dieser Krieg in unserer modernen Zeit ist ein beängstigendes Thema für die Kinder und Jugendlichen. Umso wichtiger ist es, kurz vor den Märzferien noch einmal den Schulalltag zu unterbrechen und mit dieser Aktion unsere Solidarität mit allen Ukrainern kundzutun, denen derzeit ein normales und angstfreies Leben in Frieden und Freiheit verwehrt ist.

Es macht mich stolz, dass wir mit dieser spontanen Aktion unkompliziert und selbstverständlich nahezu alle unsere Fritze-Schüler*innen der Jahrgänge 5-10 für die Aufstellung des Peace-Symbols gewinnen konnten. Den Applaus am Ende haben sich trotz des traurigen Anlasses alle Beteiligten selbst für das Gelingen verdient. Mögen die Bilder unseres gemeinsamen Statements über das Internet, eingereiht in die vielen anderen Aktionen anderer Schulen und Gruppierungen, Hoffnung und Kraft zu den in ihrer Verzweiflung so mutigen Menschen in der Ukraine transportieren.

Ich danke von Herzen allen Beteiligten für diese wirklich tolle Aktion.“

Catherine Lötsch, Schulleiterin