Vom 25. Februar bis 03. März 2013 gingen Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9 und 10 auf Englandreise. Ein Bericht von Larissa Tautenhahn (10e)

Es war wieder soweit: die Englandreise stand bevor. Wie jedes Mal trafen wir uns um 3:45 Uhr in der Früh vor der Schule. Nach einer kurzen Verabschiedung von unseren Eltern packten wir unsere Koffer im Halbschlaf in den Bus und stiegen ein. Nun ging es endlich los, uns stand eine lange Fahrt von ca. 16 Stunden bevor. Trotz der Müdigkeit waren wir alle aufgeregt. Nach einer 14 stündigen Fahrt erreichten wir die Fähre in Calais/Frankreich. Die Fahrt nach Dover dauerte eigentlich nur eine halbe Stunde, wegen der Zeitverschiebung.
Nun hieß es „English time!“ Von Dover aus fuhren wir zum abgemachten Platz, wo uns die Gasteltern abholten. Bei jedem stieg die Aufregung und jeder hoffte, dass sie bei netten Gasteltern unterkommen. Wie sich am nächsten Tag bestätigte, waren alle mit ihrer Unterbringung zufrieden und keiner hatte etwas zu meckern. Am Abend aßen wir noch etwas und danach gingen wir ins Bett, um für den nächsten Tag fit zu sein. Wir alle wussten, von den anderen Schülern, die im letzten Jahr gefahren sind, dass dieses kein Erholungsurlaub ist, sondern ganz schön stressig werden kann.

Vollständiger Bericht