Von den Warriors über Panama in die USA

Samira Kenar-Maguilon im Interview

Leistungssport und Schule – bei uns keine Seltenheit. Meistens sind es die Fußballerinnen und Fußballer des HSV. Aber in der Vergangenheit haben wir auch Schwimmer, Eishockeyspieler, Judoka und noch weitere Kaderathletinnen und Kaderathleten zum Abitur geführt. Momentan ist auch Samira Kenar Maquilon unsere Schülerin, die ihre Basketballkarriere stetig vorantreibt.

Sie wird im nächsten Jahr voraussichtlich in die USA ziehen – dem Heimatland des Basketballs. Für dort liegt ihr bereits ein Angebot einer Akademie vor. Kürzlich hat sie Erfahrung in Panama gesammelt, dort spielte sie in einer professionellen Liga: ,,LPBF U16“. Ihr Heimverein ist ,,Hamburg Warriors“. Jetzt in der Off-Season lotet sie gerade die Möglichkeiten für die nächste Saison aus, um noch ein Jahr in Hamburg zu spielen.

Das Interview mit ihrem Scout verrät Interessantes über Samiras Werdegang:

When did you start playing basketball?

I started playing basketball at 11 years. In the third class, basically, one year after we moved from Bayern to Hamburg. In Bayern, I was going to kindergarten and preschool. As we  moved to Hamburg they let me skip the first months of second grade. I started school at the end of the second grade.

Who do you look up to as role models?

As a role model, 1 look up to my father because he is my number one and always supports me no matter what. He motivates me every day. And, always makes sure I have big dreams and never give up. He is also in my YouTube videos.

Das ganze Interview hier.

Basketball
Basketball
Basketball