Lyrik im Sportprofil: Schülerinnen und Schüler des Oberstufenprofils schreiben Gedichte.

Poetry

Das Sportprofil mal lyrisch – hier sind einige Ergebnisse der selbst verfassten Gedichte im vierten Semester.

Arrogant

Der werte Herr ist gnädig, attraktiv, hilfsbereit und zutiefst bescheiden
So muss sich nicht jeder gleich vor ihm verneigen.

Und auch wenn man seiner Schaffenskraft
Das ein oder andere zu verdanken hat.

So bleibt mir nicht viel Zeit um alles zu berichten
Und erzähle lediglich das wichtigste in kleinen Schritten.

Sie verewigten ihn in Statuen und Büsten
Und da steht dann, so wie ihr, zu seinen Füßen
„Adonis lässt grüßen“

Auch in einer Diskussion ist er stets am Siegen
So hat damals Konrad den Duden von ihm abgeschrieben.

Und bis heute steht er ungeschlagen
Und muss immer wieder fragen,
zwar kennt er das Wort weiß aber nicht wie sich das anfühlt, dieses … Versagen.

Auch die Hall of fame hat er erobert
Wo er eine ganze Halle hat geordert.

So könnt ihr ihn auch zukünftig betrachten
IHN! …. Mit seinem athletischen Körper
Und seinem schönen Lachen.

Yannick Paul

Dune

Sex!

One-Night-Stand

Charme..

Zwischen zwei Menschen

knisterst

Feuer das brodelt,

welches schnell

verweht.

Anonym

Ordnung in meinem Kopf

(Nein!)
Die Frage ist nicht wer ich bin,
sondern was bin ich?
warum bin ich?
Das riesen Problem- ich weiß es noch nicht,
Ihr wisst es nicht.

Aber ich weiß was mich interessiert
Nicht ihr.
Ich habe Interesse an Sport, Natur und dem Tier

Viel Leid auf der Erde
Bei Tier und Mensch
Ich mag die Natur
die Sonne macht mich glücklich pur.

Wen interessierts bestimmt nicht dich
Wo ist der Sinn warum bin ich?
Was ist die Erde, was ist das Leben?
Wann kommt das Licht?

Zurück zu mir, denn ich präsentier mich hier
weiter gehts, lauf!
Mit Sport, einer mag es einer nicht.
Alle fetten Menschen widern mich.

Sie laufen und schwitzen
Einige spritzen
Mit jeder Übung erhitzen
sie ihre Körper Lauf!

Laufen als Sport, der Kopf wird frei,
als Ablenkung vom Alltag in dem wir hetzen
oder weglaufen
Vor denen die uns verletzen.

Ich tue nicht nach der Liebe suchen,
sie ist nicht schwer zu finden.
Alles spielt im Kopf.
Sie ist nicht schwer winden,
doch kann sie leicht verschwinden

Liebe hin oder her der Mensch ist schlimm,
manchmal dumm, enttäuschend immer wieder.
Doch alle streben sie nach Gemeinsamkeit,
Nach Zweisamkeit
Nach Heiterkeit, nach Glückseligkeit
Bis hin zur Grausamkeit.

Will ich so sein wie alle? Bin ich so wie jeder?
Ist jeder vielleicht so wie ich?

Und wieder frage ich mich, warum bin ich?

Julia Golinski

Die Macht der Liebe

Alles begann in der Schule
da verdrehte sich in mir die Spule
ich wollte ein ganz einfaches Leben
doch ich musste mich zu dir begeben
ich sah dich und konnte nicht mehr weggucken
mein Ziel stand fest, ich musste dich beeindrucken

Wir kamen zusammen in eine neue Klasse
man konnte uns nennen wie eine chaotische Masse
Ich war voller Freude und Glück
denn ich war meinem Ziel näher, ein kleines Stück
dann beobachtete ich dich
um zu sehen, ob du achtest auf mich

Was soll ich machen gegen die Macht der Liebe
hoffe aber, dass ich sie besiege

Und so verging das erste Halbjahr
und ich sah schon kommen die große Gefahr
ich nahm den ganzen Mut
ging in den Pausen zu dir hin,
konnte dir nichts sagen und war voller Wut
aber war wenigstens in deiner Clique drin

Ich will dir soviel sagen
weiß nicht wo ich anfangen soll
habe trotzdem Tausend fragen
meine Gedanken spielen verrückt
sodass mein Kopf schon ganz zerdrückt
denn ich finde dich einfach ganz toll

Was soll ich machen gegen die Macht der Liebe
hoffe aber, dass ich sie besiege

Wir sind Freunde geworden
und das im schönen Hamburger Norden
ich bin glücklich in deiner Nähe
weil ich immer bei dir stehe
will mit dir alleine sein
und zusammen trinken, einen kalten Wein

Deine Freunde kann ich gut leiden
aber die sind im Weg, daher würde ich sie lieber meiden
immer, wenn du was von dir gibst, und dabei über mich sprichst
dass zauberst du mir ein Lächeln ins Gesicht
Ich denke nur an dich
dabei vergesse ich zu achten auf mich

Was soll ich machen gegen die Macht der Liebe
hoffe aber, dass ich sie besiege

Du beachtest mich nicht
daher sehe ich keine weitere Zukunftssicht
wir haben eine Friendzone, aber mich will mehr
dass wünsche ich mir von ganzen Herzen sehr
Ich will dich nicht als Freund verlieren,
daher will ich es auch nicht probieren

In der Schule kann ich mich nicht mehr konzentrieren
bin darauf fixiert, dich auszuspionieren
ich hasse es, wenn du mit anderen Mädchen sprichst
denke immer, dass sind alle nur Taugenichts
ich fühle mich ohne dich sehr allein
außerdem bin ich doch schon so klein

Was soll ich machen gegen die Macht der Liebe
hoffe aber, dass ich sie besiege

Keiner versteht meine Gefühle
da sitze ich alleine, auf leere Stühle
kann meine Gefühle nicht unter Kontrolle halten
muss sie immer wieder zusammen spalten
ich verbringe weniger Zeit mit meinen Freunden, damit ich nur bei dir sein kann
da du mich jedes mal ziehst in deinen Bann

Ich versuche die Dinge zu mögen, die du auch magst
tue das, damit du endlich mal was sagst
ein Mädchen kann sehr verletzt werden
denke daran, sie ist ein Schatz auf Erden
ich frage mich warum Jungs so kompliziert sind
es kann nur einen Grund geben, sie sind total blind

Was soll ich machen gegen die Macht der Liebe
hoffe aber, dass ich sie besiege

Das Problem ist, wir sind im selben Profil
daher wird das kein einfaches Spiel
Siehst du nicht das ich dich liebe
manchmal frage ich mich, ob ich dich wirklich kriege
Du bist meine erste große Liebe
und hoffe, dass sie für immer in meinem Herzen bliebe

Die Geschichte beruht auf einer wahren Begebenheit
und hoffe der Person, sie bekommt ihre Gelegenheit

Ich hoffe ihr sagt nichts dazu
und hoffe auf ein baldiges juhu

Arslan Khokhar