Das Profil „Gesellschaft, Sprache“ des  Jahrgangs 12 besuchte die Welt-Klimakonferenz im Schauspielhaus. Von Sebastian Teufel (P4)

Hintergrund für unseren Besuch der „Welt-Klimakonferenz“ im SchauSpielHaus ist in meinen Augen vor allem das große Interesse an einer guten Zukunft unserer Erde, welche ganz klar mit einem gesunden Klima einhergeht. Um dieses „gesunde“ Klima in der Zukunft zu erhalten, Temperaturanstiege zu vermeiden und unseren Kindern eine lebensfreundliche Umgebung zu hinterlassen, wird eine jährlich stattfindende Vertragsstaatenkonferenz mit Teilnehmern aus 190 Nationen abgehalten. Bei dieser Klimakonferenz wird versucht eine Einigung unter den Delegierten der einzelnen Länder zu erzielen, hin zum verbindlichen Klimaabkommen. Es wird diskutiert, debattiert und verhandelt, das alles im Plenum aber auch in verschiedenen Ausschüssen, welche sich aus Interessengruppen und Allianzen zusammensetzen. Die gesamte Klimakonferenz dauert drei Wochen, wird von Medienrummel und einer eigenen Dramaturgie begleitet, welche im Schauspielhaus mindestens genauso gut zur Geltung kommt, wie in echt, hier allerdings nur drei Stunden lang mit kleineren Pausen. Dabei wurden die Besucher, in diesem Falle wir, das Spanisch- und Geo-Profil, in Kleingruppen aufgeteilt und anschließend von verschiedenen Experten, unter anderem vom Max-Planck Institut, in Sachen Emissionshandel, warmer Luft und Meeresspiegelanstieg unterrichtet. Wir wurden in verschiedene Räume geführt, zweifelsfrei mit sehr viel Mühe eingerichtet und im Fall eines Raumes welcher den Temperaturanstieg für verschiedene Regionen der Welt verdeutlichen sollte, kunstvoll ausgeleuchtet und aufwendig ausgebaut. Im Kreis liegend, von oben durch Hitzestrahler angeleuchtet, über Kopfhörer einer bedrohlich klingenden Stimme, lauschend, wurden alle Sinne angesprochen und wir fühlten wortwörtlich den Klimawandel und die Dringlichkeit eines Klimaabkommens.

Nachdem wir durch das gesamte SchauSpielHaus gelaufen sind, immer wieder an Meetings teilgenommen haben und sogar mit dem SchauSpielHauseigenen Bus gefahren sind, ging es wieder zurück in den großen Saal, in welchem erklärt wurde, wie es zu den Resolutionen einer Klimakonferenz käme und wie über 190 Nationen einstimmige Entscheidungen treffen. Höhepunkt des Abends war die große Verlesung der kurz vorher abgegebenen Stimmzettel mit den jeweiligen Treibhausgas Reduktionszielen sowie der Spendensummen der einzelnen Länder. Bei unserem Besuch im SchauSpielHaus begleiteten uns zwei Lehrkräfte, Frau Phillipi und Herr Thiede, welche ich persönlich schnell aus den Augen verlor und nur zwischendurch bei den vielen Raumwechseln zum kurzen Austausch traf.
Es war eine gelungene Veranstaltung, welche ich jedoch außerhalb der Schule vermutlich (und im Nachhinein bedauerlicherweise) nicht besucht hätte. Somit war es gut, dass der Besuch der Klimakonferenz verbindlich gehandhabt wurde.

 Von Sebastian Teufel (P4)