Schülerinnen und Schüler sammelten Unterschriften für die Auszeichnung „Schule ohne Rassismus“ und gewannen Gulfam Malik (SPD) und Steven Behn (Europameister im Taekwondo) als Paten. Von Ahu Azizi.

Schule ohne Rassismus

Hintere Reihe .v.l.n.r.: Jan Sabri, Jack Siekiera, Iven Dietz, Melissa Cömpertpay, Johanna Stoltenberg, Sadaf Qalanawi, Robina Bareq Shafiie – Mittlere Reihe .v.l.n.r.: Schulleiter Ralf Pöhler, Pate Steven Behn (Europameister im Taekwondo), Pate Gulfam Malik (SPD-Abgeordneter), Leonard Kühn, Samane Nabizade, Ceylan Tirelioglu, Jamie Zienow, Verbindungslehrer Stephan Holm – Vordere Reihe .v.l.n.r.: Jasmin Schimankowitz, Ahu Azizi, Selin und Selina Tirelioglu

Das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“, das im Oktober 2015 gestartet wurde, ist einen Schritt weiter gebracht worden, denn die Unterschriftenlisten können nach Berlin geschickt werden. Zahlreiche Schülerinnen und Schüler sind vier Monate lang durch die Klassen gegangen, haben das Projekt vorgestellt und insgesamt 970 Unterschriften sammeln können. In den Klassen 5-10 hat es angefangen, dann wurde die Aktion in der Oberstufe und den internationalen Vorbereitungsklassen fortgeführt. Auch auf der Lehrerkonferenz, bei den Sekretärinnen und beim Hausmeister wurden Unterschriften gesammelt. Gemeinsam wurde erreicht, dass etwa 80% unterschrieben haben. Das Projekt wurde zudem vor dem Elternrat vorgestellt. Die AG möchte sich auch bei den Paten Gulfam Malik von der SPD und Steven Behn, dem Europameister im Taekwondo, bedanken. Wir hoffen, dass wir nun bald den offiziellen Titel verliehen bekommen.

Ahu Azizi

Die Punkte der unterschriebenen Selbstverpflichtung lauten:

www.schule-ohne-rassismus.org