Der Theaterkurs Jahrgang 8 bereitet in einem Maskenprojekt den Auftritt beim Straßenfestival STAMP vor. Ein Bericht von Nana Fofana (8d).

Masken-Projekt

An einem Freitagmorgen im Dezember  2015 trafen wir uns mit unserer Theaterlehrerin Frau Wiest statt in der Aula im Kunstraum. Wir starteten an diesem Tag unser Masken-Projekt, das mehrere Wochen Zeit in Anspruch nehmen sollte. Frau Offermann unterstütze unser Projekt, denn sie hat schon viele Masken gebaut und Fortbildungen gegeben. Sie erklärte uns, was wir für unseren Maskenbau brauchten. Dann schauten wir uns verschiedene Masken und Bilder von Masken an.

Das erste, was wir  benötigten, war haufenweise Ton mit dem wir das Gesicht formten. Um den Kopf besser formen zu können, bildete ein leeres Glas das Herzstück der Maske. Mit ein wenig Wasser und verschiedenen Spachteln konnte es dann losgehen. Wir fingen an, Stück für Stück den Ton um das Glas zu formen. Dabei arbeiteten wir mit ein bisschen Wasser, damit der Ton gut formbar blieb. Als alle mit der Form der Maske fertig waren, wurde diese Form mit Klarsichtfolie sorgfältig abgedeckt. Dann folgten mehrere gekleisterte Schichten Zeitungs- und Packpapier im Wechsel – die sogenannte Pappmaché-Technik. Als die Masken nach einer Woche getrocknet waren, sollten wir den Ton vorsichtig mit einem Spachtel herauskratzen. Der Ton wurde zu Quadern geformt und gut verpackt, damit er für andere Zwecke nochmal verwendet werden kann.

Masken-Projekt
Masken-Projekt
Masken-Projekt

Nachdem wir unsere Masken weiß grundiert, Augenlöcher gemacht und das Gummiband befestigt hatten, ging es mit dem Bemalen los. Nach einer kurzen Einführung ins Thema Farbenlehre überlegten wir welche Farbe jeweils zu unserer Maske passen könnte. Nach dieser Beratung malte jeder seine Maske an. Anschließend tackerte jeder ein Stück Stoff an die Maske, damit unser Kopf völlig unter der Maske verschwinden kann. Einige von uns bestückten ihre Maske noch mit Haaren.

Es sind ganz unterschiedliche Masken entstanden und alle sind stolz auf ihr Ergebnis. Jeder hat seine Maske bereits mit einem Steckbrief auf der Aula-Bühne dem Kurs präsentiert. Viele im Kurs freuen sich sehr, ihre Masken bald einem großen Publikum vorstellen zu können – wir werden nämlich auf dem Kulturabend auftreten und sind beim Straßenfestival STAMP dabei!

Nana Fofana, 8d

Bericht zur STAMP-Parade 2016