Interkulturelle Arbeit

Kulturelle Vielfalt

Wir sind eine bunte Schule mit Schülerinnen und Schülern aus aller Herren Länder. Rund 20 % unserer Schüler haben einen Migrationshintergrund. Damit diese Schüler und Schülerinnen diesen Teil ihrer Persönlichkeit auch in der Schule und ihrem späteren Beruf einbringen können, bieten wir Verschiedenes an. Auch für unsere deutschen Schüler sind interkulturelle Fähigkeiten notwendig.

Wir verfolgen mit unserer interkulturellen Arbeit von Klasse 5 bis 13 das Ziel, insgesamt das Schulklima zu verbessern, Schüler mit Migrationshintergrund verstärkt zu begleiten und der Schülerschaft insgesamt ein Verständnis für verschiedene Kulturen zu vermitteln.

Wir verfolgen mit unserer interkulturellen Arbeit von Klasse 5 bis 13 das Ziel, insgesamt das Schulklima zu verbessern, Schüler mit Migrationshintergrund verstärkt zu begleiten und der Schülerschaft insgesamt ein Verständnis für verschiedene Kulturen zu vermitteln.

Interkulturrelle Arbeit von Klasse 5 – 13

  • Zusammenarbeit mit dem Interkulturellen Schülerseminar (IKS), das nachmittags in den Fächern Deutsch, Englisch, Mathematik und Naturwissenschaften ein kostenloses Lernangebot an Schüler mit Migrationshintergrund richtet.
  • Vermittlung von Plätzen für Lern- Intensivkurse in den Ferien durch das IKS.
  • Unterstützung der Schüler beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen für Stipendien.
  • Unterstützung bei der Ausbildungsplatzsuche von Schülern mit Migrationshintergrund.
  • Elternabend für Eltern und Schüler über die Möglichkeiten des deutschen Schul- und Ausbildungssystems für alle Bildungsabschlüsse.
  • Planung eines Kurses Interkulturelles Kompetenztraining für das nächste Schuljahr Dort erlernen Schülerinnen und Schüler mehr über ihre eigene und fremde Sozialisation und reflektieren über ihr eigenes Verhalten dem Fremden gegenüber.
  • Vermittlung von Kontakten zu hamburgweiten Angeboten für Schüler mit Migrationshintergrund.

Unsere außerschulischen Partner

  • BQM (Bildung und Qualifikation von Migranten), die Fortbildung der Elternlotsen.
  • Verikom ist ein Mentorenprogramm für Schüler mit Migrationshintergrund und geht über die rein fachliche Betreuung der Schüler hinaus. Es werden positive Vorbilder als Mentoren, im Sinne von „älterer Bruder/ältere Schwester“ ausgesucht und möglichst passgenau vermittelt.
  • Frau Hartung vom Landesinstitut unterstützt unsere Arbeit und wird bei Bedarf als Externe hinzugezogen.
  • Frau Koca, Elternvertreterin der Fritze hat im Herbst 2010 erfolgreich die Ausbildung zur Elternmoderatorin bei BQM abgeschlossen. Sie steht für Fragen u.a. der schulischen Weiterbildung gerne zur Verfügung nach Terminabsprache über das Schulbüro. Beratungen können gerne auch in der türkischen Sprache geführt werden.

Ansprechpartnerinnen

Ansprechpartner für Eltern, Schüler und Kollegen bei interkulturellen Fragen, Ideen oder Problemen sind Frau Hadadi und Frau Hinrichs, welche jeweils über das Schulbüro erreichbar sind.

Frau Hadadi

Frau Hadadi

Frau Hinrichs

Frau Hinrichs

Mentoren-Projekt

Im Schuljahr 2014/2016 haben wir ein Mentoren-Projekt an unserer Schule etabliert. Sinn des Projektes ist, dass Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund aus der Oberstufe als Vorbilder und Ansprechpartner in allen schulischen Belangen jüngeren Schülerinnen  und Schüler mit ähnlichem Hintergrund zur Seite stehen.

15 Schülerinnen und Schüler der elften und zwölften Klassen wurden an zwei Sonntagen im Februar zu Mentorinnen und Mentoren ausgebildet. Sie reflektierten ihren eigenen Bildungsweg, lernten wie sie ihre Mentees (Patenkinder) unterstützen können und erprobten u.a. Methoden der Gesprächsführung, des Zuhörens und Feedbackgebens.

Mentoren-Projekt

Nach den Märzferien fand ein erstes Treffen mit den zukünftigen Patenkindern statt, wo es die Gelegenheit gab, einander kennen zu lernen. Die Mentees kamen aus den Klassen 5-7. Seitdem treffen sich Mentor/innen und ihre Mentees einmal wöchentlich. Auch im Schuljahr 2015/2016 werden wieder Mentorinnen und Mentoren ausgebildet. Im Januar wird die Ausbildung stattfinden, damit ab Februar die wöchentlichen Treffen stattfinden können. Interessierte an dem Projekt können sich bei Frau Hadadi melden.

„Ich fand das Mentoren-Projekt sehr gut, weil es mir viel gebracht hat. Ich habe mich jetzt in Deutsch und Mathe sehr verbessert. Ich wünsche mir, dass ich auch weiter im Mentoren-Projekt teilnehmen darf.“
Emmanuella, Klasse 7
„Mir persönlich hat das Mentoren-Projekt sehr sehr gut gefallen. Ich finde es echt schön, dass unsere Schule dies als Projekt angeboten hat und würde es jedem nur weiter empfehlen, Wir Mentoren verstehen uns untereinander sehr gut, was mir gefällt, und mit den Mentees auch. Es ist echt toll, eine Art Vorbild für ein jüngeres ausländisches Kind zu sein und dem helfen zu können wo man kann, da man das alles ja selber schon durchgemacht hat. Also ich würde es nächstes Jahr wieder machen.“
Senem Klasse 12
„Das Mentoren-Projekt ist eine tolle Möglichkeit um zu lernen, da es über die Hausaufgabenbetreuung hinausgeht. Mentor und Mentee bauen eine vertraute Bindung auf. Zudem ist es abwechslungsreich gestaltet, da es nicht nur um die Schule geht; die Mentoren und Mentees verbringen auch einige Stunden draußen, in denen sie z.B. auch gemeinsam mit anderen Mentoren und Mentees Spiele spielen.“
Jasmin, Klasse 13 und Sanae, Klasse 8