Ausgerüstet mit Handschuhen, Warnweste und Müllbeuteln hat unsere Forscherklasse aus Jahrgang 5 am 26. September 2017 im Rahmen der Hilfsaktion #OurOcean den Elbstrand von Müll befreit.

„Verunreinigung durch Plastikmüll in den Meeren ist immer noch ein ungelöstes Problem. Jedes Jahr gelangen Millionen Tonnen davon ins Wasser und landen als Mikropartikel, der Nahrungskette folgend, wieder bei uns auf dem Tisch. Die Hilfsaktion #OurOcean will etwas dagegen tun. Dahinter stehen weltweit über 100 Groß-Aquarien. In Hamburg ist das Tropen-Aquarium Hagenbeck mit Ausstellungen und Aktionen dabei. Und am Elbstrand von Övelgönne haben am Dienstag zudem drei Hamburger Schulklassen fleißig Müll gesammelt.“ Quelle: www.sat1regional.de

Eine dieser Klassen war die Forscherklasse der Fritz Schumacher Schule. Die 22 Schüler der 5ten Klasse haben ausgerüstet mit Handschuhen, Warnweste und Müllbeuteln den Elbstrand von Müll befreit.

Zur Vorbereitung für dieses tolle Projekt, hat sich die Forscherklasse am Montag mit ihrem eigenen Müll beschäftigt und ihr Müllverhalten erforscht. Das Ergebnis war erschreckend, den ganzen Tag produzieren wir Müll. Und was passiert dann mit dem Müll? Heute kann man viel wiederbenutzen, mit Begeisterung stellten die Schüler fest, dass sogar Schuhe einer sehr bekannten Marke aus alten Fischernetzen hergestellt werden und dabei sogar noch gut aussehen, gar nicht wie Müll.

Die kleinen Forscher fanden zudem heraus, dass sehr viel Müll, vor allem Plastikmüll, durch Wind in den Meeren landet. Bis zu 400 Jahre dauert es bis eine Plastiktüte verrottet ist, währenddessen kann die Tüte viel Schaden anrichten. Schildkröten zum Beispiel verwechseln Plastiktüten mit Quallen, essen die Tüten und sterben dann.

Die Schüler sind sich einig, der Müll muss im Eimer landen und nicht im Meer. Damit der Müll auch im richtigen Eimer landet, gibt es an der Fritze bald blaue, gelbe und schwarze Eimer, die, mit tollen Aufklebern verschönert, für noch mehr Recycling sorgen. So kann jeder etwas tun.

ME

Videobeitrag zur Aktion auf www.sat1regional.de
Videobeitrag zur Aktion auf www.hamburg1.de