Sportprofil sportlich unterwegs in der Projektwoche.

Eine Woche ausschließlich Sport treiben anstatt im Unterricht rumzusitzen, so stellt man sich die Schule doch vor. In der Projektwoche haben wir, das Sportprofil des 12. Jahrgangs, uns auf eine Projektwoche mit dem Schwerpunkt Tennis gefreut. Dafür hat sich die Klasse am ersten Tag der Projektwoche erstmal in der Turnhalle unserer Schule getroffen um dort erst Aufwärmspiele wie z.B. Merkball zu spielen und dann langsam die Sportart Tennis kennen zu lernen. Hierzu hat unser Klassenlehrer, Herr Bartels, ein Zirkeltraining aufgebaut, welches uns die Beinarbeit, die Haltung zum Ball und den Schlag beim Tennis näher bringen sollte.

Die nächsten Tage verbrachten wir dann nicht mehr in der Schule sondern trafen uns beim S.C. Condor-Tennis in Farmsen, da dies der einzige Tennisverein in Hamburg ist, welcher Paddle-Tennis anbietet. Diese besondere Art von Tennis wird im 2 gegen 2 auf einem kleineren Feld ausgeführt, welches von einem Gitter umrahmt ist. Im Gegensatz zum normalen Tennis darf der Ball nach Berühren des Bodens nochmals die Wand treffen. Des Weiteren spielt man Paddle-Tennis nicht mit einem normalen Schläger sondern mit einem extra angefertigten Schläger, welcher etwas dicker ist und zusätzlich Löcher im Schläger besitzt. Diesen Schläger benutzt man, da man mit diesem nicht so stark und weit schlagen kann und somit auf dem kleineren Feld ein besserer Spielfluss entsteht.

In Farmsen wurden wir dann in verschiedene Gruppen eingeteilt. Die erste Hälfte wurde Herrn Bartels zugeteilt und er hat dort Einstiegsübungen für das Paddle-Tennis durchgeführt. Die andere Gruppe wurde zu einem Tennistrainer geschickt, welcher erst die Regeln des Feldtennis erklärte und dann auch schon ins Praktische ging. Hierbei ging es anfangs ausschließlich darum, den Ball mithilfe der zuvor erklärten Vorhand- und Rückhandschläge über das Netz zu befördern.

Am zweiten Tag wurden beim Paddle Tennis nun auch die letzten Schülerinnen und Schüler mit den Basics vertraut gemacht. Beim Tennis hingegen ging es langsam schon ins Spielen. Hierzu wurde ein Spiel namens Himmel und Hölle gespielt, welches ein Spiel ist, bei dem zwei Zweierteams aufeinander treffen, wobei das Team auf der einen Seite in der Hölle ist und sich durch einen Sieg gegen das Team aus dem Himmel auf die andere Seite spielen kann. Das Team aus dem Himmel jedoch versucht auch in dem Spiel bis zwei zu gewinnen, um den Platz im Himmel zu verteidigen und einen Punkt zu bekommen. Der Gewinner des Spiels ist das Team welches am Ende der Zeit die meisten Punkte gesammelt hat. Dieses Spiel hat sehr viel Spaß gemacht und war auch die Hauptbeschäftigung auf dem Feldtennisplatz.

Am Donnerstag kam es nun sowohl beim Paddle Tennis als auch beim Feldtennis zu verbissenen Duellen zwischen Schülern, Lehrer und Schülern oder auch sogar zwischen den Trainern und den Schülern. Außerdem wurde das beliebte Spiel Himmel und Hölle nun nicht mehr nur noch im Doppel durchgeführt sondern nun auch im Einzel. Am letzten Tag traf sich nochmal die ganze Klasse zum Frühstück, in unserem Klassenraum, um über die schöne Projektwoche zu reden.

Jannis Schülke (Sportprofil, Jg 12)