Der preisgekrönte Autor und Redakteur Benjamin Maack besuchte die 8a zu einer Lyrik-Werkstatt. Von Florian Behne (8a).

benjamin_maack_kbAm 2. Juni 2015 hatte die 8a Besuch von Benjamin Maack. Den ganzen Tag wurde über Geschichten und Gedichte geredet und diskutiert. Herr Maack erzählte Vieles aus seinem Leben – unter anderem, wie er dazu kam zu schreiben und wie es ist, als Schriftsteller sein Geld zu verdienen. Herr Maack hat auf unterhaltsame Art und Weise viele seiner Geschichten und Gedichte vorgetragen. Zwischendurch wurde ein kleines Spiel gespielt: Es wurden vier lange Gedichte (darunter auch zwei Songtexte) Zeile für Zeile auseinander geschnitten. Mit einem Schnipsel aus jedem Gedicht wurden von uns wieder schöne neue Gedichte gepuzzelt. In den letzten beiden Stunden hat unsere Klasse selbst Gedichte geschrieben und Herrn Maack gezeigt. Unsere Klassenlehrerin Frau Wiest und Herrn Maack waren von den entstandenen Werken sehr begeistert. Der Tag hat der 8a und Herrn Maack sehr gefallen. Er hatte noch nie zuvor einen ganzen Schultag lang mit einer Klasse gearbeitet und war von der 8a sehr angetan.

Florian Behne (8a)

Der Mais
von Marie

Der Mais wächst auf dem Feld,
Es ist Sommer und die Sonne scheint hell.
Die Schweine wälzen sich im Schlamm
und es ist warm.
Da der Schlamm ´ne Erfrischung und ein Schutz für die Haut ist,
ist das Gerücht „Schweine sind schmutzig“ totaler Mist.
Bestimmt ist der Mais für die Schweine,
Damit sie dick und rund werden und ihre Beine,
sie nur noch tragen können bis zum Schlachthof
und ihr Fleisch landet billig auf dem Teller eines Gasthofs.

Das Leben

 Jack Cobic
wie wird das Leben
wird´s gut oder schlecht
wird´s fröhlich oder schlecht
nur das weiß man erst,
wenn man das Leben
gelebt hat.

Justin  Ullrich

Dennis Adanir