Das Oberstufenprofil „Kunst und Kultur“ führte eine Kunstaktion mit den Flüchtlingskindern der Erstunterkunft am Grellkamp durch. Von Catarina Grzybowski (P1, S1).

grellkamp2015_malenUnsere Klasse hat sich unter der Leitung von Herrn Balfanz überlegt, wie wir mit den Mitteln der Kunst einen Beitrag dazu leisten können, die Lage der Flüchtlinge zu verbessern. Bei Vorgesprächen mit der Kontaktstelle am Grellkamp wurde uns gesagt, dass sich die Flüchtlinge vor allem eine Abwechslung ihres Alltags in der Auffangstation wünschen. Da die Unterkunft über eine Kindertagesstätte verfügt, haben wir beschlossen ein Kunstprojekt mit den Kindern der Tagesstätte zu veranstalten. Die Idee war, ein großflächiges Plakat mit Pinseln nach Lust und Laune der Kinder bemalen zu lassen.
Die Kinder waren zuerst ein wenig schüchtern. Aber sobald die Farben und Pinsel bereit standen, ging es los! Wir Schüler fungierten hier als Hilfe für Inspiration, beim Nachfüllen der Farben oder beim Reichen von Papiertüchern zum Saubermachen. Schnell wurden die Pinsel nicht mehr benötigt, die Kinder hatten viel größere Freunde daran, ihre Handabdrücke auf das mehrere Meter lange Papier zu bringen. Unsere Kunstaktion hatte sich blitzschnell auf dem Gelände herumgesprochen. Es kamen Eltern, Schaulustige, Kinder im Grundschulalter und Jugendliche. Alle Kinder waren dazu eingeladen, mit uns zu malen. Alle waren froh über unseren Besuch und über die Abwechslung, die er mit sich brachte. Es wurde viel gelacht und trotz der Sprachbarrieren war es kein Problem, sich miteinander zu verständigen. Einige Flüchtlinge konnten ein paar Wörter Deutsch sprechen, die Kindergärtnerinnen beherrschten mehrere Sprachen und viele der Erwachsene sprachen etwas Englisch.
Es war ein sehr gelungenes Projekt! Als es Zeit war zu gehen, war die Verabschiedung sehr herzlich. Die Kinder und Erwachsenen reichten uns die Hände, und selbst sie Kleinsten riefen uns ein „Tschüss!“ hinterher.
Wir danken dem  Unternehmen „Fördern und Wohnen“ für die offene und freundliche Zusammenarbeit.

 

Catarina Grzybowski (P1, S1).