In einem Architektur-Projekt mit der Architektin Susanne Szepanski entwarfen die achten Klassen Hütten für Hiker und Biker. Von Sidney Beik & Gerrit Scheytt (8f)

Am Anfang des Jahres 2015 erfuhren wir Schüler des achten Jahrgangs der Fritz-Schumacher-Schule unser neues Mathethema. Wir sollten in 2er- oder 3er-Gruppen kleine Hütten gestalten und anschließend bauen. Diese Hütten sollten für Hiker und Biker sein, die in der Natur unterwegs sind und abends oder wenn es regnet einen Unterschlupf benötigen. Da die kleinen Hütten in der Wildnis aufgestellt werden sollten, durften die Hütten in ihrer Transportgröße nicht größer als 2,4 mal 2,4 mal 2,4 Meter sein. Der komplette Jahrgang 8 arbeitete mit der Architektin Susanne Szepanski von der Architektenkammer zusammen, die wertvolle und hilfreiche Tipps gab. Sie stellte uns wertvolles Baumaterial zu Verfügung. Dank der hilfreichen und vielen Tipps gelang es vielen kreativen Schülern, das Unmögliche möglich zu machen. Nach dem Basteln und Skizzieren haben wir die Modelle am 10. Februar 2015 in der Pausenhalle ausgestellt, so dass jeder das Modell von jedem sehen konnte. Dieses Projekt hat vielen Schülern Spaß gemacht und wir hoffen, dass wir nochmal so ein ähnliches Projekt machen werden.

Sidney Beik & Gerrit Scheytt (8f)