Nach einer halbjährigen Bauphase feierte die Fritze die Einweihung der neuen Pausenhalle.

Am Dienstag, 09. September 2014, lud die Fritz-Schumacher-Schule zur Einweihung der umgestalteten Pausenhalle ein. Zu Besuch kamen Eltern, Schülerinnen und Schülern, die beteiligten Architekten, Vertreter der für den Bau zuständigen Firmen, der Behörde, der lokalen Politik sowie der Presse. Unser Schulleiter Ralf Pöhler verwies neben Dankesworten an alle Beteiligten auf den architekturgeschichtlichen Hintergrund und der Verpflichtung gegenüber dem historischen Erbe des Architekten Fritz Schumachers hin. Im Umbau wurden bauliche Konzepte Fritz Schumachers umgesetzt, die im Zuge der Umgestaltung im letzten Jahrhundert verloren gegangen sind. Hierzu zählt die optische Durchlässigkeit des Raumes, die den Blick nach Norden auf den Schulhof ebenso freigibt wie nach Süden in den Schulgarten. Über die Eingänge in den West- und Ost-Flügel erheben sich wie im Originalzustand der Halle große Fenster, die einen Einblick in die Pausenhalle vom Treppenhaus aus gewähren. Neben der teilweisen Rückgewinnung des Originalzustands wurde die Akustik in der Halle verbessert und unseren Schülerinnen und Schülern ruhige Pausen ermöglicht. Die Renovierung wird zusätzlich der ganztägigen Nutzung und den steigenden Essenszahlen gerecht. Die Veranstaltung wurde musikalisch durch die Schulband und durch den WP-Musikkurs des Jahrgangs 10 begleitet. Auffällig maskiert mischten sich Schülerinnen und Schüler der Theaterkurse unter die Gäste.

Jörg Balfanz