Am 07. Juni 2018 haben die Klassen 11a und 11e an der Veranstaltung „DialogP“ teilgenommen.

Von Samane Nabizade, 11a

DialogP

In Diskussionsrunden mit Politikern aus unterschiedlichen Parteien wurde angeregt über aktuelle Themen diskutiert:

  • Sollen mehr Gesetze von Volksentscheiden verabschiedet werden?
  • Sollen flächendeckend Überwachungskameras installiert werden?
  • Soll in öffentlichen Einrichtungen ein Kopftuchverbot eingeführt werden?
  • Soll mehr Geld in die Extremismusprävention investiert werden?
  • Soll das Jugendstrafrecht in Bezug auf die Herabsetzung des straffähigen Alters angepasst werden?
  • Soll eine generelle Wahlpflicht eingeführt werden?

Für jedes Thema haben sich Schüler aus beiden Klassen zu Expertengruppen zusammengefunden und sich zwei Wochen vorher intensiv vorbereitet. Im Fach Politik-Gesellschaft-Wirtschaft (PGW) wurden die Schülerinnen und Schüler fachlich und im Fach Deutsch methodisch vorbereitet.

Die Veranstaltung wurde geleitet von den Schülerinnen Emilie (11a) und Caro (11e), die als Moderatorinnen ihre Aufgabe toll praktiziert haben. Nach einer Einführung durch die Moderatorinnen haben die Politiker und die Gruppenleiter der jeweiligen Gruppen sich und ihren Schwerpunkt vorgestellt.

Am Tag der Diskussion sind alle Politiker, die zusagt haben, erschienen:

  • Frau Dorothee Martin (SPD)
  • Herr Michael Kruse (FDP)
  • Herr Wolfhard Ploog (CDU)
  • Herr Prof. Dr. Jörn Kruse (AFG)
  • Herr Deniz Celik (DIE LINKE)
  • Frau Ullrike Sparr (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN)

Im Anschluss wurde zusammen mit den Politikern ein Quiz veranstaltet. Die Fragen wurden von den Moderatorinnen gestellt, die Gruppen und jeweils ein Politiker sollten dann ihre Antworten in Form von Karten hochhalten. Es gab die Möglichkeiten A, B, C oder D.

Nach dem Quiz begann die Diskussion, auf die die Schülerinnen und Schüler sehnsüchtig gewartet hatten. Das Prinzip der Veranstaltung war, dass jede Gruppe die Möglichkeit hatte, mit allen Politikern ins Gespräch zu kommen. Am Anfang setzten sich die Politiker an je einen zugeteilten Gruppentisch. Sie hatten 10 Minuten Zeit, um eine Diskussion zu führen. Nach jeweils 10 Minuten sind die Politiker einen Tisch weitergezogen. Während der Diskussionen waren alle sehr konzentriert, auch wenn nicht jeder zu Wort gekommen ist, da die Zeit sehr knapp war. Nach den Diskussionen wurde über die Diskussionsfragen ein Meinungsbild eeingeholt. Dafür hat jeder der anwesenden zwei Karten bekommen mit „Ja“ und „Nein“. Es wurde für jedes Thema abgestimmt.

Es war ein tolles Erlebnis, da die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit hatten, mit Politikern ins Gespräch zu kommen und über aktuelle Themen zu diskutieren. Toll war, dass sich die Politiker für die Schülerinnen und Schüler Zeit genommen haben und auf Augenhöhe diskutieren.

Samane Nabizade, 11a