Spannendes Kooperationsprojekt mit der Hamburger Kunsthalle.

Anlässlich der Ausstellung „Anita Rée – Retrospektive“ hat sich das P1 aus dem 13. Jahrgang über einen Zeitraum von knapp zwei Monaten theoretisch und praktisch mit dem Leben und Werk der Künstlerin Anita Rée auseinandergesetzt. Die Hamburger Künstlerin (1885-1933) war eine anerkannte und geschätzte Malerin; u.a. erhielt sie in Hamburg mehrere große Wandbildaufträge. 1933 nahm sie sich das Leben, auch weil der Nationalsozialismus ihr die Perspektiven nahm. Sie hinterließ ein umfangreiches Oeuvre, das noch bis zum 4. Februar in der Kunsthalle zu sehen ist.

Die Kooperation mit der Kunsthalle unter der Leitung von Marion Koch, Kunsthistorikerin und Kunstvermittlerin, und mit Unterstützung von Sinje Hasheider, Berufsfotografin, bestand aus mehreren Workshops in der Schule sowie aus einer Exkursionen zur St. Ansgar-Kirche Langenhorn und zwei Kunsthallenbesuchen.

Anhand von ausgesuchten Originalen und den Fotos des verlorenen Altarbilds der St. Ansgar-Kirche näherten sich die Schülerinnen und Schüler des P1 Begriffen wie „Bewunderung“, „Gemeinschaft“, „Verrat“ und weiteren Themen, die Anita Rée im Laufe ihres Künstlerdaseins beschäftigten. Auch eine Kuratorenführung vermittelte spannende Einblicke in das Leben und Werk der faszinierenden und manchmal auch etwas rätselhaften Künstlerin.

Der intensiven theoretischen Auseinandersetzung folgte die eigene künstlerische Praxis. Dank Marion Koch und Sinje Hasheider konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Ideen äußerst professionell umsetzen. Die dabei entstandenen Fotografien können am Sonntag, den 4.2., um 14 Uhr in der Kunsthalle (juhu!) bewundert werden. Kommt alle vorbei!

Der Eintritt für Schülerinnen und Schüler bis 18 Jahre ist kostenlos.

KTZ